Seite wählen

Mein Modewort des Jahres

2. Jan 2024 | 0 Kommentare

Heute Nacht konnte ich nicht sitzen, nicht liegen, es war nur ein Gestöhne und Gejammere bis ich endlich entschloss, doch ins Krankenhaus zu fahren obwohl ich den Kopf nicht unter dem Arm trug.. Die Krankenhäuser hier in der Nähe habe ich schon ”durch” und als vor einer Weile dort aufgenommen wurde, weil einige Untersuchungen gemacht werden sollten und nach 5 Tagen immer noch nichts getan war und ich meine Tasche packte und nach Hause fuhr, habe ich tief ins Geldbeutel gegriffen und bin mit dem Taxi in mein Lieblingskrankenhaus gefahren, das Bundeswehrkrankenhaus, das ziemlich weit weg von mir liegt.

Ich kam sofort ran – oh Wunder – (und wurde auf einer herrlich weichen Liege mit einer kleinen Decke gebettet, ach welche bezaubernde Engel..) und der junge Arzt, der Swiegermuttertraum, untersuchte und untersuchte, schaute auf das Sonobild – mein Gott, dort sieht man ja doch nur Monster und Wolken – seuftze, holte den ersten Kollegen, dann seuftzen beide, holten den dritten Kollegen und dann fiel das Uhrteil und mein Modewort

Maligne Raumforderung..

Ist das nicht ein wunderbares Wort? Hört sich doch wie eine Möbelmarke oder Waschmittel mit Aprilduft an und darunter kann man die kleine fiese maligne Raumforderung gut tarnen, macht alles doch viel einfacher. Jedenfalls bekam ich die Aufforderung zu meinem Onko zu gehen und das tue ich auch und hoffe, dass ich – wie bisher immer – wie das Spiralköpfchen aus der Dose wieder ploppen lassen kann.

Ist das nicht ein wunderbarer Ausdruck für den ganz normalen ollen Krebs? Maligne Raumforderung… Wunderbar, hört sich doch super an. Wie eine Möbemarke oder sanftes Waschmittel mit Aprilduft… Ich hatte ja gedacht, dass ich mit meinem Husten eine Rippe ”zerhustet” hatte, so fühlt es sich an, aber nein, er sah ganz ”spannende” Sachen. Mit der Aufforderung zu meinem Onkologen zu gehen, durfte ich das Etablissement verlassen. Der junge Arzt, ein Schwiegermuttertraum, streichelte mein Bein kurz, seufzte, schaute mir tief in die Augen und wünschte mir alles Gute. So und nun warte ich darauf dass mein niedergelassener Onko sich meldet und mir sagt, ”ach gute Frau Stickler, alles paletti, ist nur eine geprellte Rippe denn man weiss ja, dass das Gebälk mit der Zeit morsch wird.” Mal sehen sagt die Steh-auf-Frau..

Letzte Kommentare

  1. Ja Gudrun, es ist seltsam dass viele Menschen sich so ducken können wenn Aufgaben verteilt werden. Aber ich hoffe auch,…

  2. Liebe Cecilia, so eine Aufgabe ist sicher mit vielen HOCHS und TIEFS versehen. So wie ich deine Beiträge bisher gelesen…

  3. Oh ja bitte Ursula und ja, ich lerne langsam (mit 80) Sachen nicht so ernst zu nehmen. Gaga-Bonus??

  4. Liebe Cecilia, na, der Geburtstag hört sich doch gelungen an, erst deine Familie und dann deine Damen. Und wie sagt…

  5. Ja liebe Ursula bei mir kommt es auch mehr auf den Inhalt an, ABER es gibt ja Grenzen.. jedenfalls für…

Oh, hallo
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um eine Benachrichtigung zu bekommen, wenn ich einen neuen Beitrag veröffentlicht habe.

Ich sende Dir keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert